Von hinten durch die Brust…

…in’s Auge. Bzw. das Pferd vom Schwanz aufzäumen oder was für Redewendungen für “gleich mal alles umschmeißen und von der anderen Seite an die Sache rangehen” sich sonst noch als Titel anbieten würden. So ähnlich gestalten sich schließlich die ersten Geh- und Denkversuche bei meiner Diss. Hab ich vor dem Wochenende noch gedacht, ich untersuche Heldenverehrung am Beispiel von X mit den möglichen Teilbereichen 1, 2 und evtl. 3, so musste ich am Wochenende beim Besuch eines Events dieser Art feststellen, dass 1,2 und 3 nicht bzw. vernachlässigbar vorhanden waren, dafür aber 4, 5, 6 bis 30 (ca.).*
Also werde ich wohl mein Untersuchungsobjekt nicht von vornherein festlegen und dann nach Erscheinungsformen suchen, die meine Theorie bestätigen, sondern mir die wundersame Gesamtheit anschauen und daraus meine Schlüsse ziehen. Induktiv statt deduktiv also. So schnell kann’s gehen und alles ist anders ;)

Allerdings muss ich nach genau diesem Event sagen, dass mir mein Thema jetzt schon sehr viel Freude bereitet! Und das Gefühl, einfach ein klein wenig zu früh geboren worden zu sein, um mich da mitten rein zu schmeißen.

*ich verklausulier im Moment noch recht viel, da ich mich beim Gedanken, mein Thema deutlich auszubreiten, immer noch unwohl fühle. Kommt Zeit, kommt Zuversicht (hoffentlich)

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


3 + 9 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>